Telefonate abhören / Telefongespräche abhören

Hatten auch Sie das Gefühl, dass die Themen Telefonate abhören oder Telefongespräche abhören in letzter Zeit immer häufiger in den Medien präsent waren? Tatsächlich ist es so, dass in der heutigen Zeit sowohl von Privatpersonen als auch von Firmen und den Geheimdiensten immer häufiger Lauschmittel (so genannte Wanzen) eingesetzt werden, um Telefonate abhören zu können.

War Telefongespräche abhören in früheren Zeiten noch eine Angelegenheit, bei der der Abgehörte durch Knacken und Fiepen in der Leitung auf den Lauscher aufmerksam gemacht wurde, bemerkt man heutzutage nichts mehr davon, da keinerlei mechanische Elemente mehr mit dem Abhören verbunden sind.

Sofern sich der Täter Zugang zu dem abzuhörenden Telefon verschaffen kann, hat er die Möglichkeit, eine Telefonwanze im Miniaturformat, die etwa die Größe einer Erbse hat, in den Hörer eines analogen Telefons einzubauen. Da die Wanze dabei von dem Hörer gleich mit Strom versorgt wird, entfällt natürlich ein Batterietausch. Einmal eingebaut, kann diese Wanze die von diesem Telefon aus geführten Gespräche bis zu einem halben Kilometer weit übertragen, wo sich dann möglicherweise ein Aufzeichnungsgerät befindet, oder jemand das Gespräch mit einem Kopfhörer verfolgt. Ähnliche Lauschmittel können natürlich auch in den Hörer eines DECT-Telefons eingebaut werden.

Aber auch wenn es dem Täter aus zeitlichen oder sonstigen Gründen nicht möglich ist, einen solchen Einbau vorzunehmen, ist die Gefahr nicht gebannt. Im Internethandel gibt es Wanzen, die ganz einfach an die TAE-Dose angeschlossen werden. Dieses Lauschmittel wird einfach zwischen die TAE-Dose und die Basisstation des DECT-Telefons gesteckt und von der TAE-Dose auch mit Strom versorgt.

Auch Lauschmittel mit direktem Anschluss an den S0-Bus der ISDN-Anlage gibt es zu kaufen. Eine solche Wanze überwacht dann auch beide Kanäle der ISDN-Anlage. Dabei muss sich der Zuhörer nicht einmal in der Nähe aufhalten. Er kann sich ebenso gut auch auf Mallorca, den Malediven, in New York oder Singapur aufhalten. Da eine solche ISDN-Wanze ihre Informationen über die Telefonleitung überträgt, ist es völlig egal, wie weit der Lauscher entfernt ist.

Der Täter hat je nach eingesetztem Lauschmittel auch die Möglichkeit, sich von außen in das Telefon einzuschalten. So kann er das Telefon in ein Mikrofon verwandeln und von überall her den Gesprächen folgen, die im Umfeld des Telefons geführt werden.

Sie sehen also, dass ein potentieller Täter ungehindert Telefonate abhören oder Telefongespräche abhören kann, sofern es ihm nur ein einziges Mal gelingt, sich Zugang zu den Räumlichkeiten zu verschaffen. Und nicht nur das. Die neueste Technik ermöglicht es sogar, Handys abzuhören, ohne dass der Lauscher sie jemals in Händen hatte. Eine wahrhaft erschreckende Vision.

Haben Sie die Befürchtung, dass Telefongespräche abhören etwas ist, wovon Sie betroffen sind? In einem solchen Fall sollten Sie vermeiden, wichtige Gespräche von diesem Telefon aus zu führen. Stellen Sie über die Rufnummer

0 18 05 – 10 10 60 *

 

den Kontakt zu einem Experten zum Thema Telefonate abhören und abhören von Telefongesprächen her und lassen sich unverbindlich beraten. Nutzen Sie für ein solches Gespräch in jedem Fall ein sicheres Telefon.

(*0,14 €/min. aus dem dt. Festnetz, max. 0,42 € / min. aus dem Mobilfunkt)